Die Ranen auf Rügen



Das heutige Bergen (Rugard) und Venzer Burgwall (Charenza) dienten den Fürsten der Ranen als Wallburgen. Die mächtige Priesterkaste der Ranen verfügte über großen Grundbesitz und hatte einen überregionalen Einfluss. Eine Reihe von mehrköpfigen wie z.B. der Gott Svantevit, dessen Tempelanlage die Jaromarsburg war, wurden in ihrer polytheistischen Religion verehrt. Ihre Götter stellten sie in überlebensgroße Holzstatuen dar.

Die Eroberung

Die Jaromarsburg am Kap Arkona wurde nach der Zerstörung Rhetras im Jahre 1068/69 das religiöse Zentrum der heidnischen Ostseeslawen. Der Name der Halbinsel Wittow könnte auch auf Svantevit zurückgehen, da die gesamte Halbinsel im Besitz des Heiligtums war. Neben dem Gott Svantevit gab es noch andere Götter die die Ranen verehrten. Der Gott Tjarnaglofi wurde in der heutigen Herthaburg verehrt. Als Schutzpatron der Rugier galt der Gott Rugievit. Der Tempel in Charenza war den Göttern Porenut und Porevit geweiht.