Dorfkirche

Groß Zicker

Kirche Groß Zicker

Sehenswert ist die Dorfkirche Groß Zicker, ebenfalls wegen dem alten Friedhof mit dem Jacobsstein. Das Kirchengebäude ist das älteste Gebäude auf der Halbinsel Mönchgut und die evangelische Pfarrkirche der Kirchengemeinde Gro& Zicker. Errichtet wurde das Gebäude um 1400, nachdem das Kloster Eldena 1360 das Mönchgut erworben hat.


Das Gebäude hat ein flachgedecktes Kirchenschiff und ein fünfseitigen, kreuzrippengewölbten Chor. Der Altarmensa und der Sakramentschrein sind aus einem einzigen Eichenstamm gehauen worden. Sie sind die ältesten Ausstattungsstücke, ebenfalls besitzt sie die älteste Glocke Rügen. Sie trägt den Glockenspruch: O rex glorie christe. veni cum pace. (Christus, Känig der Herrlichkeit, komme mit Frieden). Die aus der Zeit um 1600 stammenden Buntglasfenster sind leider nur noch auf Photografien zu betrachten.


Die Orgel wurde erbaut von der Stettiner Firma Barnim Grüneberg. Die barocke Kanzel folgte 1868 den Radleuchter im Kirchenschiff. Die Sonnenuhr an der Südseite der Kirche stammt aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts. Im Jahre 2000 wurden zwei weitere Glocken angeschafft. Im Dezember 2001 stiftete der Greifswalder Segler, Pastor und Buchautor Gerhard Dallmann der Kirche ein Votivschiff, welche einen Lastensegler darstellt.


Die Kirche ist von Ostern bis Ende Oktober täglich geöffnet.