St.-Marien-Kirche

Bergen

Kirche Bergen Ev.

Sie ist das älteste sakrale Bauwerk der Stadt Bergen und neben der Pfarrkirche Altenkirchen das älteste Bauwerk der Insel Rügen. 1180 verwirklichte der rügische Fürst Jaromar I seine Pläne und begann den Bau der Kirche. Sein Ziel war es die Kirche zur Pfalz auszubauen. Als diese scheiterten, wurde sie 1193 zur Klosterkirche der Nonnen der Benediktiner geweiht. 1380 wurde sie ebenfalls zur Pfarrkirche.


Im 14. Jahrhundert entstanden das Langschiff mit ihren 5 Jochen und das Obergeschoss im gotischen Stil. Ein romanischer Kelche aus dem Jahre 1250 und das Taufbecken aus dem 14 Jahrhundert sind die ältesten Ausstattungsstücke. Der Kronleuchter (17. Jh), der Altar (1730) und die Kanzel (1776) haben ihren Ursprung in der Barockzeit. Die Marienkirche ist die einzige Kirche Norddeutschlands mit einer Totalausmalung mit romanischen Wandmalereien. Restauriert wurden diese Malereien 1896-1903.


Erbauer der zweimanualigen Orgel ist der Stettiner Orgelbauer Barnim Grüneberg. Erbaut wurde sie 1909 und 1945 von der Firma Schuke umgebaut. 2007 wurde die Orgel durch die Orgelwerkstatt Christian Scheffler aus Sieversdorf restauriert und dabei auf den Stand von 1909 gebracht. Nach dem Großbrand 1445 wurde die große Glocke eingebaut, sie wiegt etwa drei Tonnen Das Ziffernblatt der Kirchturmuhr auf der Westseite ist seit der Restaurierung im Jahr 1985 in 61 Minuten unterteilt. Ein Orkan hatte die Uhr beschädigt. Als die Arbeiter mit der Erneuerung fertig waren, klaffte eine Lücke in den Minutenanzeigen zwischen der 11 und der 12, also hat man einfach eine weitere Markierung angebracht. Damit ist St. Marien die wahrscheinlich einzige Kirche in Deutschland, auf deren Uhr 61 Minuten angezeigt werden.


Mehr Informationen zur Europäischen Route der Backsteingotik erhalten Sie hier.