St.-Nikolai-Kirche

"Altefähr"

Kirche Altefähr

Die Dorfkirche St. Nikolai wird erstmalig 1325 erwähnt und ist wegen ihrer Lage am ehemaligen Fähranleger auch als alte Seefahrerkirche „St. Nikolaus zur Fähre“ bekannt. Von ihr hat man einen direkten Blick über den Strelasund auf die Hansestadt Stralsund. Die ältesten Teile der Backsteinkirche stammen aus dem 15. Jahrhundert. Blickfang sind die kostbaren Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert und die zahlreichen Schiffsmodelle mit ihrem maritimen Flair.


Als erstes wurde der rechteckige Chor erbaut, daran anschließend das Kirchenschiff und zuletzt der Turm. In der Grundsubstanz besteht das Gebäude aus rotem Backstein, in der Nordwand wurden aber auffällig große Findlinge eingefügt. Das Kirchenschiff und der Chor werden von Außen von vergleichsweisen schlanken Strebepfeilern abgestützt.


Das älteste Ausstattungsstúck ist eine aus dem 14. Jh. stammende Kalksteinfünte. 1667 bis 1674 entstand die Kanzel aus Eichen- und Kiefernholz. Der Barockaltar wurde 1746 in der Werkstatt des Stralsunders Michael Müller angefertigt.


Außergewöhnlich: eigenartige Turmuhr, deren Ziffernblätter nicht in der Mitte des Turmes sitzen, sondern gänzlich in die Ecke geschoben sind.