Gutshaus Sissow

bei Gustow

Gutshaus Sissow

Urkundliche Erwähnung fand wie viele rügensche Ansiedlungen erstmals im Jahre 1314. Der Ort gehörte zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert der Familie von Rahden. Beginnend 1750 fanden häufige Besitzerwechsel statt. Besitzer waren unter anderem die Familien von Mühlfels, von Henning und von Barnekow.


Anfang des 20. Jahrhunderts kam das Anwesen in Besitz des von Erich Grüttner. 1945 folgte die Enteignung im Zuge der Bodenreform. Spät bis in die 90ger Jahre lebten die als Flächtlinge 1945 hier eingezogenen Familien. Die folgende denkmalzerstörende Instandsetzung brachte 10 moderne Wohnungen hervor und ein leer stehendes Haus.


Das Gutshaus stammt wahrscheinlich aus dem 17. Jahrhundert. Darauf weisen die ältesten Gebäudeteile hin. In den Folgejahren fanden verschiedene Um- und Anbauten statt. In Resten erhalten ist eine kleine Parkanlage. Das Gutshaus befindet sich in Privatbesitz und ist saniert.