Gutshaus Silenz

bei Kluis

Gutshaus Silenz

Das Gutshaus wurde um 1800 erbaut. Das Anwesen war Mitte des 16. Jahrhunderts bis 1829 im Besitz der Familie von Platen, danach der Familie von Berg. Anfang des 20. Jahrhunderts bis 1945 befand es sich im Besitz der Familie von Usedom und derer von Lancken. Heute wird das Gutshaus zu Wohnzwecken genutzt.


Erhalten blieben zwei Bauten, das so genannte alte und neue Wohnhaus. Wobei es sich bei dem alten Wohnhaus wohl eher um ein Wirtschafthaus handelt. Bei dem alten Wohnhaus handelt es sich um ein zweigeschossiges Fachwerkhaus mit Krüppelwalmdach und mittigem Zwerchhaus, entstanden ca. um 1800. In dieser Zeit entstand auch das eingeschossige Herrenhaus mit Krüppelwalmdach. Bis zur letzten Renovierung waren die hochrechteckigen Fenster von schmalen Putzfaschen um rahmt. Eine kleine Freitreppe führt zum Eingang.


Dem Gutshaus schließt sich ein nur noch in Resten erhaltener, aber gepflegter Park an. Ein kleiner Teich, alter Baumbestand und ein Teil der ursprünglichen Wege sind noch zu sehen. Im Norden wird der Park von einer zum Gut führenden Lindenallee begrenzt.