Gutshaus Putgarten

"Rügenhof am Kap Arkona"

Gutshaus Putgarten

Der Ortsname findet seinen Ursprung im Slaw. „Podgardè“ was „Ort unter der Burg“ bedeutet. Erstmalige Erwähnung findet der Ort im Jahre 1314 mit 22 Hakenhufen Acker. Das Gutshaus selbst wurde um 1900 erbaut. Es handelt sich um ein eingeschossiges neunachsiges Traufenhaus aus gelblichem Backstein.


Es gründet auf einem Feldsteinsockel und ist mit einem Krüppelwalmdach versehen. Der deutlich vortretende Risalit mit abgerundeten Seiten und dem Dreiecksgiebel mit Lünetten wurde möglicherweise erst nachträglich angebaut. Die Lisenen und ein breites Band unter der Traufe sind wie die Faschen der paarweise angeordneten Segmentbogenfenster aus rotem Backstein.