Gutshaus Neddesitz

auf der Halbinsel Jasmund bei Sagard

Gutshaus Neddesitz

Ab dem 16. Jahrhundert ging das Gut in den Besitz der Familie Spyker über, 1815 ging dann der gesamte Besitz in die Herrschaft des Haus Putbus über. Das Gutshaus wurde zwischen 1901 und 1911 im Neobarockstil als verputzter Bau von dem Eigentüümer Gierke errichtet. 1920 folgte eine landwirtschaftliche Gutsanlage. 1945 ging der Besitz an die LPG „Neues Deutschland“. Das Kreidewerk wurde 1950 verpachtet und bis zur Gründung des neuen Kreidewerks Klementelvitz bis zum Jahre 1963 betrieben.


Das 1911 errichtet Herrenhaus ist ein weithin sichtbarer und stattlicher Putzbau auf einem Feldsteinsockel. Zum zentral gelegenen Haupteingang mit einem vorgelagerten, schmalen, geschlossenen Altane führt eine geschungene Freitreppe. Die Fassade des Herrenhauses zeigt sich in einem Neobarock orientierten Jugendstil. In der Eingangshalle und dem Treppenhaus sind ebenfalls noch Elemente aus den Gründungsjahren erhalten.


Das Gutshaus ist heute saniert und wurde durch Neubauten ergänzt. Es wird durch die Hotelgruppe Steigenberger Maxx als Hotel genutzt. Dem Gutshaus schließt sich ein großzügiger Park an.