Gutshaus Lietzow

"Schlösschen Lichtenstein"

Gutshaus Lietzow

Das „Schlösschen“ Lietzow liegt nördlich von Lietzow am Südhang der Semperheide. Der Blick fällt schon von weitem auf das im Historismus erbaute Anwesen, das in Teilen an eine Kopie des Schlosses Lichtenstein bei Reutlingen erinnert.


Im Jahre 1892 erwarb der Eisenbahntechniker Bopp, der für den Bau der Eisenbahnlinie Bergen-Sassnitz verantwortlich war, das Grundstück und ließ das Schlösschen errichten. 1896 ging der Besitz an den Bankdirektor Rudolf F., nach 1920 wechselten die Eigentümer häufiger.


Nach der Bodenreform und der damit verbundenen Enteignung wurde das „Schlösschen“ als Mehrfamilienhaus genutzt. Im Jahre 1960 fanden Restaurierungsarbeiten statt, aber darauf verfiel das Gebäude weiter. Seit 1997 befindet sich das Gebäude in Privatbesitz und wird seitdem umfangreich rekonstruiert und saniert. Heute wird es als Wohngebäude genutzt.