Gutshaus Boldevitz

auf Rügen

Gutshaus Boldevitz

Das Herrenhaus in Boldevitz auf der Insel Rügen ist ein verputzter Backsteinbau, dessen älteste Gebäudeteile aus der Zeit um 1635 stammen. Erstmalig erwähnt wird das Dorf Boldevitz 1314. Ursprünglich gehörte es den derer von Rothermund die hier auch einen Wohnhof besaßen. Im Jahre 1635 errichteten Sie dann ein Herrenhaus. Nach dem Aussterben der Linie 1712 wechselte das Anwesen mehrfach den Besitzer. Eigentümer waren das Haus Putbus, Baron Friedrich von Olthoff, die Familie von Lancken. Durch Einheirat änderte sich der Name auf Lancken-Wakenitz. Bis zur Bodenreform blieb das Anwesen im Besitz dieser Familie.


Unter Regierungsrat Baron Adolf Friedrich von Olthoff fanden Umbauten am Herrenhaus statt, die beiden Seitenflügel wurden angefügt. In den Jahren 1762 bis 1764 schuf Jakob Philipp Hackert die berühmten Tapetenmalereien für den Festsaal. 1784 wurde nochmals umgebaut, davon zeugt das Allianzwappen der Familie von Lancken-Usedom mit der Jahreszahl 1784 über dem hofseitigen Mittelportal.


Das Herrenhaus befindet sich heute in Privatbesitz, ab 1996 fanden mit Unterstützung durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz umfassende Restaurierungsarbeiten am Gebäude statt. Der Park, zwischen 1763 und 1765 angelegt und im 19. Jahrhundert zum englischen Landschaftspark umgestaltet, verfügt über einen alten Baumbestand. Er ist leider nur in Resten erhalten, ist aber heute wieder sehr gepflegt. Im Park steht eine kleine klassizistische Kapelle aus dem Jahr 1839.