Gutshaus Bohlendorf

bei Wiek

Gutshaus Bohlendorf

Das herrliche Landhaus befindet sich inmitten eines weitläufigen Parks auf der Halbinsel Wittow. Bohlendorf gehört zu den ältesten Gutsanlagen Rügens, deren schriftliche Quellen bis zur Erwähnung von Claws Bolenson im Jahr 1316 zurückreichen. Bis in das 20. Jahrhundert hinein blieb das Gut Bohlendorf im Besitz derer von Bohlen.


Als Adolf von Wolff-Bohlen im Jahr 1935 kinderlos starb, kaufte Dr. Alexander von Quistorp das Gut Bohlendorf und hielt es bis zur Enteignung 1945. Das Gutshaus ist ein verputzter Bau, der 1793 errichtet wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gutshaus zu Wohnzwecken und als Betriebsferienheim eines Volkseigenen Betriebes genutzt. 1992 erwarb ein Unternehmer aus Celle das Gut.


Nach umfangreichen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten wurde am 1. April 1995 das Landhotel "Herrenhaus Bohlendorf" eröffnet. Der an das Herrenhaus angrenzende ursprünglich barocke Park wurde im 19. Jahrhundert im englischen Stil umgestaltet. Er ist in Resten erhalten und lädt mit seinen gepflegten Wegen zum Spazierengehen ein.