Gutshaus Barnkevitz

bei Altefähr

Gutshaus Barnkevitz

Der Ortsname gründet sich auf dem slawischen „Barnutici“, bzw. „Barnkovivci“, das soviel bedeutet wie „Leute eines Barnut“ oder „Leute eines Barnek“. Erstmalige Erwähnung findet der Ort im Jahre 1314 als „Barnutitze“ mit 12 ½ steuerbaren Hakenhufen. 1318 folgte dann „Barnekevitz“. 1532 findet man Eintragungen von 6 Bauernhöfen und einer Kate mit insgesamt 6 Hufen und 12 Morgen Acker.


Bei dem Gutshof selbst handelt es sich um ein eingeschossiges, verputztes Backstein-Traufenhaus aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts. Das Gebäude gründet auf einem Feldsteinfundament und –sockel. Die Fensterpaare der Gieblseite sind durch kannelierte Pilaster mit Kompositkapitellen getrennt. Das Krüppelwalmdach verfügt über Fledermauslucken und Kronendeckung.